Rezension


Das Buch Die Begehrte von Sara Bilotti erschien am 22.August 2016 im blanvalet Verlag.
Es ist für 14,99 € erhältlich.

Die Autorin wurde 1971 in Neapel geboren, wo sie auch heute noch lebt. Sie hat klassischen Tanz studiert und arbeitet als Lehrerin und Autorin. Mit ihrer sinnlichen Geschichte um Eleonora, Alessandro und Emanuele hat sie die italienischen Leserherzen im Sturm erobert.
*Auszug aus dem Roman

Teil 1: Die Begehrte
Teil 2: Die Verführte
Teil 3:Die Geliebte

Inhalt: Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillianten Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sie sich auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt. 
*Auszug aus dem Roman

Meinung: 
Also das Cover und der Inhalt des Buches haben mich sehr angesprochen! Die Freude war groß als es als Rezensionsexemplar bei mir ankam.
Die Aufmachung des Buches finde ich super Dieser schwarze Hintergrund mit der Erdbeere und der weißen Schrift wirkt auf mich sehr ansprechend.
Der Schreibstil der Autorin war Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig aber nach einem kleinen Stück kam ich mit diesem das sehr gut zurecht.

Eleonoras Mutter behandelte Corinne wie eine zweite Tochter und somit rückte Eleonora immer mehr in den Hintergrund und auch ihre Freunde begeisterte Corinne für sich. Doch ist das in Ordnung? 

Als Eleonora bei Corinne ankommt lernt sie Alessandro kennen diesen findet sie schon dort sehr anziehend und eigentlich fing kurze Zeit später auch schon das Chaos an. Eleonora merkt das zwischen Alessandro und Corinne etwas nicht stimmt. Und auch als sie Emanuele kennenlernt fühlt sie sich auch zu ihm stark hingezogen. 

Das Buch hat mich sehr gefesselt die Hintergründe der Brüder und auch die von Corinne zu erfahren. Jedoch fande ich das esan vielen Stellen zu oberflächlich.... da gibt es viele Beispiele zwischen Eleonora und Emanuele wo ich mir gedacht habe "Wieso wurde nicht tiefer darauf eingegangen auf die Gedanken und Gefühle?" "Wieso war es nur so kurz und knapp?" 

Eleonora weiß nicht wen sie lieben soll, erst fühlt sie sich zu Emanuele sehr stark hingezogen und erzählt Alessandro das nichts zwischen ihr und Emanuele ist, manchmal hatte ich das Gefühl das Eleonora villeicht so versucht hat die Aufmerksamkeit die sie als Kind durch Corinne verlor so wiederzubekommen doch ganau sagen kann ich das auch nicht.

Die Charaktere waren mir an sich meist zu oberflächlich erklärt und oft habe ich mir gewünscht das auf sie mehr Eingegangen wird und man von ihnen mehr erfährt.


Dennoch fande ich das Buch vom großen und ganzen her ganz gut und werde auch die letzten zwei Teile noch lesen um zu wissen wie es nun ausgehen wird.

Meine Bewertung: Ich schwanke zwischen 3,5 und 4 Sternen 

Danke an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


1 Kommentar: