Sonntag, 23. April 2017

Rezension "Die Flucht von Moser Island"


Inhalt: In einem abgelegenen Archipel wachsen Custo und Levita auf, Kinder noch. Doch sie sind anders: Erben einer verloren gegangenen Linie. Drachenmenschen. 
Unversehens werden sie in ihrem Paradies von teuflischen Kräften bedroht, denn der Krieg zwischen Gut und Böse ist noch nicht vorbei. Custo und Levita müssen schnell lernen, wollen sie ihr Leben nicht verlieren...
*Auszug aus dem Roman

Custo und Levita sind zwei recht interessante und besondere Kinder. Als etwas auf der Insel passiert müssen sie vorerst fliehen. Was genau die zwei dann machen solltet ihr am besten selbst lesen.

Das Buch hat eine super schöne Grundidee und die Autorin hat in diesem Roman eine tolle Welt geschaffen. An manchen Stellen war es leider etwas langatmig und der Schreibstil war manchmal etwas zäh zu lesen. Was aber mit etwas Übung wahrscheinlich noch besser werden kann. 

Fazit: Ein guter Fantasy-Roman den ich trotz mancher Abzugs-punkte sehr empfehlen kann.

Bewertung: 4/5 Sternen

Rezension "Be my Girl"


Nina Sadowsky, geboren in New York, war einige Jahre Vorsitzende einer Produktionsfirma und unterrichtet heute in LA Skriptentwicklung und Filmproduktion. Sie hat bereits zahlreiche Drehbücher geschrieben und Filme produziert. Sie ist verheiratet und hat 4 Kinder.
*Auszug aus dem Buch

Inhalt: Wenn zwei sich lieben und beide lügen.
Ellie und Rob sind das perfekte Paar. Gut aussehend, erfolgreich, bis über beide Ohren verliebt. Aber nur Augenblicke nach dem Jawort scheint alles in Scherben zu liegen: Rob verbirgt eine entsetzliche Vergangenheit. Und je mehr Ellie  erfährt, desto tiefer wird die in einen Strudel aus Lügen und Verrat gezogen, der ihrer beider Leben bedroht. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat? Und wie weit will sie gehen, um ihre Liebe zu retten? Denn Rob ahnt nicht, dass auch sie nicht ehrlich zu ihm war...
*Auszug aus dem Buch

Meinung: 
Zuallererst mal etwas zum Schreibstil, mir persönlich hat er nicht zu 100% gefallen. Ich kam schwer rein und das blieb auch fast das komplette Buch lang. 

Das Cover ist sehr ansprechend, jedoch finde ich passt es nicht richtig zum Buch und zu einem Psychothriller was das Buch ja sein soll.

!!!Achtung Spoiler!!!

Ellie liebt Rob, weshalb sie dann auch zur Mörderin wird... aber ermordet man wegen einen Mann den man liebt obwohl man ihn nicht komplett kennt? 
Rob war mir absolut nicht sympathisch. Die Charaktere hätten viel mehr Tiefgründigkeit bekommen können! 

Die Idee der Handlung ist sehr gut aber leider viel zu verwirrend. Die Zeitsprünge haben tierisch genervt. Die Zeitsprünge von damals waren absolut durcheinander was echt störte. 
Ich wusste nicht was das Paar jetzt erreichen wollte und es wurde mir bis zum Ende hin nicht klar.

Fazit:
Das Buch hat mit dem Klappentext mehr versprochen als es eigentlich hält.

Bewertung: 2/5 Sternen mehr kann ich leider nicht geben.


Montag, 10. April 2017

Rezension


Geneva Lee war schon immer eine hoffnungslose Romantikerin, die Fantasien der Realität vorzieht- vor allem Fantasien, in denen starke, gefährliche, sexy Helden vorkommen. Mit ihrer Royal-Saga um den königlichen Bad Boy Prinz Alexander begeistert sie die Leserinnen und stürmte die internationalen Bestsellerlisten. Geneva Lee lebt gemeinsam mit ihrer Familie im mittleren Westen der USA.
*Auszug aus dem Roman

Inhalt: 
Eine Liebe, stärker als das Schicksal...
Faith hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männer hat sie seit Jahren abgeschworen- bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt, selbst wenn er noch so attraktiv ist wie Jude, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith als sie ahnt.
*Auszug aus dem Roman

Meinung: 
Die Autorin hat einen lockeren und angenehm zu lesenden Schreibstil. Der Einstieg in das Buch war sehr gut und sie hat mich von Anfang an gefesselt so das die Seiten nur so dahinflogen und das Buch schnell wieder beendet war.
Die Thematik des Buches ist ziemlich schwer. Die Autorin hat dennoch einen sehr tiefgründigen Roman geschaffen, ich konnte die Charaktere jederzeit verstehen und das was sie taten nachvollziehen. In vielen Büchern ist es leider so das die Emotionen und Gefühle der Charaktere nicht richtig rüberkommen. Das war in diesem Buch jedoch nicht der Fall! Die Autorin hat es geschafft die Gefühle und Emotionen so rüber zubringen das sie total echt waren.
In dem Roman sind Rückblenden eingebaut, wo man Stück für Stück erfährt, was in der Vergangenheit von Faith passiert ist. Die Geheimnisse wurden so immer mehr aufgedeckt.
Die Charaktere schließt man von Anfang an ins Herz, sie waren sehr tiefgründig ausgearbeitet.

Fazit: Secret Sins ist ein sehr schöner, grandioser Roman! Der eine klare Leseemphelung und 5/5 Sternen von mir bekommt!

Samstag, 11. März 2017

Rezension


Amy Gentry hat ihr Studium an der Universität von Chicago mit einem PhD abgeschlossen und lebt in Austin, Texas, wo sie englische Literatur an einer High School unterrichtet. Gleichzeitig arbeitet sie als freie Literaturkritikerin für die Los Angeles Review of Books und Chicago Tribune. Good as Gone ist ihr erster Roman, der noch vor erscheinen für riesiges Aufsehen sorgte und in über 20 Ländern verkauft wurde.
*Auszug aus dem Roman

Inhalt: Mit dreizehn wurde sie entführt. Acht Jahre später taucht sie unversehrt wieder auf. Die Familie kann ihr Glück kaum fassen. Bis ihre Mutter von  einem furchtbaren Verdacht gequält wird.

Meinung: Der Prolog ist super! Er ist gut geschrieben und baut gut Spannung auf das man direkt weiterlesen will.
Das Geschehen rund um die Entführung, das Leid der Familie kam schon nach wenigen Seiten so das es danach einfach keine Spannung mehr hatte.

Ich hatte das Gefühl das die Personen sehr oberflächlich beschrieben waren und auch kaum Gefühle gezeigt haben. Die Autorin hat es leider nicht geschafft glaubwürdig die Personen und ihre Gefühle darzustellen.

Der Schreibstil war an manchen Stellen viel zu verwirrend und die verschiedenen Erzählperspektiven tagen nicht dazu bei das man mehr drchblickt. 

Es kam absolut keine Spannung auf und war manchmal ziemlich unrealistisch. 
Das Ende war wiederum gut, das Spinnennetz wurde entwirrt und es war verständlich.

Fazit: Der Klappentext und Prolog versprechen viel was das Buch nicht halten kann. 

Bewertung: 2/5 Sternen

Danke an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Sonntag, 5. März 2017

Rezension


Sara Bilotti wurde 1971 in Nepal geboren, wo sie auch heute noch lebt.
Sie hat klassischen Tanz studiert und arbeitet als Lehrerin und Autorin.
Mit ihrer sinnlichen Geschichte um Eleonora, Alessandro und Emanuele hat sie die italienischen Leserherzen im Sturm erobert.
*Auszug aus dem Roman 

Teil 1: Die Begehrte
Teil2: Die Verführte
Teil3: Die Geliebte

Inhalt: Die sonnige Toskana hat Eleonoras Leben schöner gemacht. Hier hat sie ein Zuhause gedunden, und seit dem sie bei Emanuele wohnt, empfindet sie zum ersten mal ein Gefühl von Zugehörigkeit. Doch als sie hört, dass er ihr Vertrauen missbraucht haben soll, zerbricht das fragile Glück, und Eleonora flüchtet sich in Alessandros Arme, den sie im Grunde ihres Herzen nie vergessen hat. Irgendwann wird ihr klar, dass der Moment gekommen ist, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, so schmerzhaft es auch sein mag. Der Moment sich endlich zu entscheiden...
*Auszug aus dem Roman

Meinung: Dieser Teil konnte mich genau wie Teil 1 und 2 nicht völlig umhauen.
Ich wollte auch nach Band 2 wissen wie es zwischen Eleonora, Alessandro und Emanuele weitergeht.

Erstmal zum äußeren das Design ist ähnlich wie bei Band 1 und 2, ein schwarzer Hintergrund, weiße Schrift und in diesem Fall eine Kirsche. Das Design der Bücher gefäät mir gut.

Der Schreibstil der Autorin ist nichts besonderes, ich hatte dennoch das Gefühl das er von Band zu Band besser geworden ist. 

Ich muss sagen Eleonora hat mich von Band 1 an manchmal wirklich genervt! Diese ewige Dreiecksbeziehung und das sie sich nicht entscheiden kann wen sie liebt fand ich schrecklich! Abgesehen von ihrer Kindeheit fehlt ihr eigentlich nix was einer Frau fehlt und dennoch war sie etwas kompliziert wie ich fande....
Im diesem letzten und Finalen Band löst sich endlich das Netz und man erfährt für wen sich sich entscheidet.
Für wen würdet ihr euch entscheiden? Für Alessandro der jedem helfen will oder für Emanuele der eher ein Draufgänger ist? Oder für keinem vom beiden?

Fazit: Es war ein guter Abschluss der Reihe, dennoch finde ich man könnte auch in Teil 3 mehr rausholen als Teil 1 und 2.
Man kann die Reihe gut zwischendurch lesen, dennoch finde ich man muss sie nicht gelesen haben.

Meine Bewertung: 3/5 Sterne





Sonntag, 27. November 2016

Rezension


Miss You von Kate Eberlen ist 2016 im Diana Verlag erschienen dies jedoch nicht als Erstausgabe.
Es ist für 14,99 € erhältlich.

Kate Eberlen wuchs in einer Kleinstadt in der Nähe von London auf und verbrachte ihre Kindheit, damit zu lesen und sich in fremde Welten zu träumen. Nach ihrem Studium der klassischen 
Philologie hatte sie mehrere Jobs in der Verlags- und Medienbranche. Heute lehrt sie Englisch als 
Fremdsprache und verbringt so viel Zeit wie möglich in  ihrem Sehnsuchtsland Italien,
Kate Eberlen ist verheiratet und hat einen Sohn.
*Auszug aus dem Roman

Inhalt:
Sich zu finden war leicht,
sich festzuhalten fast unmöglich.

Ein Mann und eine Frau. Ein Paar, das
den richtigen Zeitpunkt immer ganz knapp verpasst.
Die Liebesgeschichte von Tess und Gus.
*Auszug aus dem Roman

Meinung:
Tes (Teresa) und Gus (Angus) wechseln sich in diesen Roman als Ich-Erzähler ab.

Anfangs läuft die Geschichte nur kurz parallel Gus und Tess treffen sich an einer Eisdiele und wechseln ein paar wenige Worte miteinander, wechseln jedoch leine Nummer und verlieren sich somit wieder aus den Augen.

Tess und Gus wohnen beide in England und verpassen sich dort jedoch auch immer.

Der Schreibstil der Aurorin lässt sich sehr gut lesen, 

Anfangs fand ich das Buch auch super doch die Begeisterung legte sich immer mehr da das Buch immer zäher wurde... was sehr schade ist denn es hatte echt potenzial!

Ich muss ganz ehrlich sagen ich weiß nicht genau was ich hierzu noch schreiben soll.... 
Deshalb kommt jetzt auch schon meine Bewertung.

Bewertung: 3/5 Sternen
Das hat einfach den Grund das es immermal Kleinigkeiten gab die mich persönlich gestört haben.

Danke an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!



Rezension


Zimtsommer von Sarah Jio ist als deutsche Erstausgabe  2016 im Diana Verlag
erschienen und ist für 9,99 € erhältlich.

Die New York Times Bestsellerautorin Sarah Jio arbeitet als Jornalistin und Kolumnistin
und lebt mit ihren drei Söhnen in Seattle, USA. Ihre Romane werden in 27 Ländern 
veröffentlicht.
*Auszug aus dem Roman

Inhalt: 
Am Ende des Sommers
wartet die Hoffnung

Ada kennt das große Glück. Doch an einem einzigen Tag verliert sie ihre Familie
und damit alles, wofür sie gelebt hat. Von Trauer überwältigt, will Ada nur noch weg 
und mietet sich Hals über Kopf ein Hausboot in Seattle. Dort, mitten auf dem See, wartet eine alte Geschichte von großen Träumen und tragischer Liebe auf sie - und eine Begegnung, die ihr den
Glauben an das Leben wiederschenkt.
*Auszug aus dem Buch

Meinung: 
Das Cover ist einfach wunderschön es sieht so aus als wurde es mit Aquarell gemalt.

Ada hat furchtbares durchgemacht versinkt aber dennoch nicht im kompletten Selbstmitleid!

Der Roman spielt in zwei Zeitebenen einmal mit Ada 2008 und einmal mit Penny die 1959.
Man kam damit sehr gut zurecht da über den jeweiligen Kapiteln die Namen der beiden Protagonistinen stehen.

Als Ada in dem Hausboot welches sie gemietet hat eine Kiste mit Sachen von Penny findet will sie herausfinden was mit ihr passiert ist und was Dexter damit zutun hat, wenn überhaupt.
Zudem beginnt sie sich in Alex zu verlieben der es selbst nicht leicht in der Vergangenheit hatte.

Was dabei rauskommt und wie es weitergeht solltet ihr jedoch selbst lesen.

Das Buch ist der Autorin sehr gelungen da es Veluste, Romanzen, Geheimnisse und Liebe beinhaltet.

Es gab Kleinigkeiten die mich an dem Buch gestört haben, dennoch ist es ein gelungener Roman den ich sehr weiterempfehlen kann.

Die beiden Geschichten von jeweils Penny und Ada sind auf unterschiedliche weise schön und spannend zugleich. Mir hat es sehr gefallen wie die Autorin es am Ende zusammenlaufen lassen hat.

Bewertung 4/5 Sternen

Danke an das Bloggerportal zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars!